Der exklusive Reiseblog von Designreisen

nach oben

Schöne Bescherung! Top Weihnachtsshopping Städte

Weihnachts-Shopping

New York, Paris, London, Prag, Dubai: Unsere fünf Lieblingsstädte für das Weihnachtsshopping.

Spätestens jetzt, wo überall Weihnachtslieder und verführerische Düfte von Punsch und Plätzchen in der Luft liegen, wird auch dem Letzten klar: Weihnachten steht vor der Tür. Höchste Zeit also, sich um die Geschenke zu kümmern. Warum nicht die Pflicht mit der Kür verbinden und nochmal schnell einen Städtetrip unternehmen? Auch wenn Sie New York, London oder Paris schon kennen, die großen Metropolen lassen sich grade zu Weihnachten immer wieder etwas Neues einfallen. Hier unsere fünf Lieblingsstädte. Mit vielen Lichtern, einer Fülle an Shopping-Möglichkeiten und hübschen Weihnachtsmärkten sorgen sie für Aufmerksamkeit.

 

New York: Wo es funkelt, blitzt und glamourt

New York

Nach New York kann man gar nicht oft genug fliegen. Im Big Apple fängt der Weihnachts-Countdown seit 1924 mit der Thanksgiving Parade am 23. November an zu ticken. Nur wenige Tage später erstrahlen die 30000 Lichter auf dem riesigen Weihnachtsbaum auf der Rockefeller Plaza. Doch nicht nur die vielen Lichter bringen die New Yorker in Weihnachtsstimmung, sondern vor allem die Schaufensterdekorationen. Denn traditionsgemäß buhlen die großen Kaufhäuser um die schönsten Auslagen und überraschen ihre Kunden jedes Jahr aufs Neue mit extravaganten Darbietungen. Die beste Adresse zum Schaufensterbummeln oder Wunschzettel abarbeiten ist die Fifth und Madison Avenue. Henri Bendel, Lord & Taylor, Saks Fifth Avenue und Tiffany’s haben mit Abstand die schönsten Weihnachtsvitrinen – und wenn es nur zum Gucken ist. Die legendären Warenhäuser Macy’s und Bloomingdales stehen dem allerdings in nichts hinterher.

Tipp: Nach dem Shoppingbummel können Sie sich ganz amerikanisch mit leckeren Bagels bei „Absolute Bagels“ am Broadway stärken. Zwischendurch gibt es eine süße Energiebombe in New Yorks bester Schokoladen-Manufaktur „Jacques Torres Chocolate“ in der Hudson Street. Und wer zur Dämmerung noch Energie hat, der lässt den Tag im vor Lichter funkelnden Wohnviertel Dyker Heights ausklingen, wo die Anwohner alljährlich um die beste Weihnachtsbeleuchtung wetteifern.
 

New York im Winter

 

Paris: Glanz und Gloria für Luxuslover

La Fayette

Es stimmt, Weihnachtsshopping in der Stadt der Liebe ist nicht grade eine preiswerte, aber dafür eine umso romantischere Angelegenheit. Prachtvoll erstrahlt die Avenue des Champs-Elysée, der Eiffelturm sieht aus wie eine überdimensionale Wunderkerze, und überall leuchten feierlich Krippen und Karussells. Die Krönung der weihnachtlichen Beleuchtung bildet jedes Jahr ein großes Riesenrad, das sich von Mitte November bis Ende Februar auf der Place de la Concorde dreht. Keine Frage, die französische Hauptstadt ist bekannt für Designer-Marken wie Chanel, Hermès und Saint Laurent, und wer sich gerne an Luxusprodukten ergötzt, der bummelt unter den eleganten Arkaden des Palais Royal oder entlang der fantastischen Schaufenster der weltberühmten Kaufhäuser Galeries Lafayette und das Printemps, die mit ihren animierten Dekorationen jedes Jahr von Neuem Aufmerksamkeit erregen. Aber Paris bietet noch mehr: Stöbern in den „Passages Couverts“, den überdachten Galerien, in denen noch heute das 19. Jahrhundert weiterlebt. Die bekannteste Passage ist die „Galeries Viviennes“ mit ihren vornehmen kleinen Boutiquen, Cafés und Restaurants. Wer in Paris auf der Suche nach feinsten Weihnachtsdelikatessen ist, der besucht die „Grande Épicerie“, ein Feinkostladen für Schlemmer und Genießer. Wer schließlich genug vom Shoppen hat, der zieht sich auf einen der vielen Pariser Christkindlmärkte zurück und genießt bei Crêpe und Glühwein weihnachtliche Atmosphäre.
 

Paris für Luxuslover

 

London: „Winter Wonderland“ aus der Vogelperspektive

London

Wer glaubt, London sei im Winter keine Reise wert, der liegt falsch. Gerade und vor allem zur Weihnachtszeit lohnt ein Trip in die pulsierende Stadt an der Themse. Der Tradition entsprechend wird am ersten Dienstag im Dezember ein riesiger Weihnachtsbaum auf dem Trafalgar Square aufgestellt. Und da Norwegen diesen seit 1947 aus Dankbarkeit für die Unterstützung Großbritanniens im Zweiten Weltkrieg spendet, ist der Baum in den norwegischen Farben Weiß-Rot geschmückt. Klassischen Weihnachtsschmuck und glänzende Baumkugeln gibt es zur Genüge in den berühmten Londoner Kaufhäusern „Harrods“, „Selfridges“ und „Liberty“. Die prächtig dekorierte Oxford Street und die mit 300000 Lichtern bestrahlte Regent Street wirken wie Magneten auf die Weihnachts-Shopper. Doch die originellste Weihnachtsbeleuchtung von ganz London erstrahlt eindeutig über den 13 Straßen des quirligen Szeneviertel Carnaby.
Wer vom Trubel genug hat, der genießt nicht nur den Ausblick vom „Skylight“, Londons coolstem Rooftop, sondern er dreht dort sogar ein paar Runden auf der Eislaufbahn oder setzt sich an die Bar. Ein anderer Ort für eine wohlverdiente Pause vom Einkaufsstress ist das mittlerweile berühmte „Winter Wonderland“. Schon zum elften Mal verwandelt sich ein Teil des Londoner Hyde Parks in diesem Winter für sechs Wochen in eine Art Vergnügungspark mit Weihnachtsmarkt, Zirkus, Eisskulpturen, Glühwein und heißer Schokolade. Und wer dann noch eine Runde auf dem Riesenrad dreht, der sieht aus 60 Meter Höhe die weihnachtlich schillernde Skyline der Metropole aus der Vogelperspektive.
 

Verzauberndes London

 

Prag: traditionell, rustikal und doch filigran

Prag

Gute Aussichten auf eine weiße Adventszeit gibt es in Prag. Dazu: herrlich beleuchtet mittelalterliche Paläste und Türme, festlich geschmückte, verwinkelte Gassen, zahlreiche Christkindlmärkte, traditionelles Gebäck und regionales Kunsthandwerk. Das ist Weihnachtsstimmung pur. Das Beste daran: so macht Geschenke kaufen gleich doppelt Spaß. Und auch neben den klassischen Verkaufsschlagern Kristall und Holzspielzeug gibt es viel zu entdecken. Rund um den Wenzelsplatz findet man so ziemlich alles von Mode über Bücher bis Musik. Internationale Designer geben sich entlang der Pariser Straße die Klinke in die Hand, und im Altstädter Ring findet einer der schönsten Weihnachtsmärkte Europas und zugleich der größte von Prag statt. Dort versetzen traditionellen Marktstände, Weihnachtskonzerte in Weihnachtsstimmung. Außerdem: Wer auf herzhafte böhmische Spezialitäten steht, der kann sich dort bei süßen Melodien so richtig den Bauch vollschlagen. Köstlich-herzhaft ist der über dem offenen Feuer geschmort Prager Schinken, knusprig sind die tschechischen Kartoffelpuffer und verführerisch die vielen süßen Backwaren. Tipp: Originelle Geschenke, die mit Liebe und einem Blick fürs Design gemacht sind, finden Besucher im angesagten Viertel Holesovice, wo sich vor allem Kreative und Künstler niedergelassen haben. Dort gibt es nicht nur Raum für Boutiquen, Kunstgalerien und Cafés, sondern auch das Dox, das Zentrum der Gegenwartskunst. Wer nach allem Stöbern immer noch kein Geschenk gefunden hat, der greift am besten zum Klassiker und verschenkt doch ein paar böhmische Glaskugel. Damit liegt man doch eigentlich immer richtig.

 

Dubai: Weihnachtsshopping mit warmen Füßen

Dubai

Es kommt vielleicht nicht gleich jeder drauf, aber der Tipp ist Gold wert: Wer kalte Füße und hektisches Treiben beim Wunschzettelabarbeiten vermeiden möchte, der düst nach Dubai. Denn die vielleicht verrückteste Stadt der Welt verschlägt selbst jenen den Atmen, die schon einmal dort waren – und Dubai trumpft immer wieder mit neuen Superlativen auf. Auf jeden Fall mit sommerlichen Temperaturen und gigantischen Shoppingmalls. Allen voran stehen da natürlich die „Dubai Mall“, die mit 350000 Quadratmetern Verkaufsfläche zu den größten Einkaufszentren der Welt gehört, und die „Mall of the Emirates“, der die legendäre Skihalle angeschlossen ist. Abseits der glamourösen Glitzerwelt lohnt neuerdings eine kreative Oase für Freidenker und Künstler: Denn in den Fabriken und Lagerhäusern des ehemaligen Industrieviertels Alserkal Avenue hat sich eine aufregende und moderne Kunstszene entwickelt, die heute mit ihren zahlreichen Galerien zu den wichtigsten Zentren moderner Kunst in den Vereinigten Arabischen Emiraten zählt. Neben führenden Galerien wie „Carbon 12 Dubai“, der „Isabelle Van den Eynde Gallery“ und Green finden Sie in der Alserkal Avenue das „Salsali Private Museum“, das erste private Museum von Dubai für zeitgenössische orientalische und internationale Kunst, sowie zahlreiche Restaurants und Cafés. Und einen Pflichtstopp gibt es auch für die Christmas-Shopping-Reise nach Dubai: einmal auf das derzeit höchste Gebäude der Welt, den „Burj Khalifa“, zu steigen – und kurz an die zu Hause Gebliebenen eine Bildnachricht schicken.
 

Luxus in Dubai

Saskia Engelhardt

Saskia Engelhardt

Saskia Engelhardt hat zehn Jahre für die Reise- und Beilagenredaktion der "Süddeutschen Zeitung" gearbeitet. Zu ihren Spezialgebieten zählen Genuss- und Outdoor-Themen sowie Italien. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern am Gardasee.

Kommentar hinterlassen