can bordoy grand house&garden

Im legendären Altstadtpalais „Can Bordoy“ in Mallorcas Inselhauptstadt Palma reichen sich historische Elemente und avantgardistisches Design die Hand. Zu neuem Leben erwacht ist das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert im Dezember 2018. In einer kleinen Seitenstraße mitten im La Lonja-Viertel ruhend, ist das Hotel nur einen Steinwurf vom Hafen und den kulturellen und lifestyligen Höhepunkten der Stadt entfernt.

Die Ankunft im blühenden und duftenden Innenhof ist ein erhabener Moment. Erhaben geht es auch weiter: Die 24 Suiten, jede ist anders als ihre Nachbarin, sind mit edlen Samtvorhängen, Holz und Marmor ausgestattet. Das Kulinarik-Konzept ist modern, das Spa mit Whirlpool, Dampfbad und türkischem Hamam leistet Meisterhaftes in punkto Massagen und Therapien. Die schönste Überraschung ist aber wohl der größte Privatgarten der Region, der sich im Herzen des Luxushotels versteckt: Es ist ein Garten Eden mit beheizbarem Pool und Whirlpool, Massage-Pergola, einer Terrasse zum Frühstücken, Lunchen und Dinieren.

Der Ort ist ein kleines Naturparadies, in dem heimische Vögel den Ton angeben und die Zeit vergessen lassen. Bis ins Innere scheint er sich auszubreiten – wo es passt, ranken Sträucher und Blätter von den Wänden. Der Garten ist die Seele des Hauses – neben Klementyna natürlich, der Head-Butlerin oder der „Lady of the House“. Sie ist 26 Jahre alt und hat das Gesicht eines Engels. Dahinter verbirgt sich ein Vollprofi mit reicher Erfahrung, gesammelt in den edelsten Häusern der Welt. Das ist ganz im Sinne des „Can Bordoy“, denn beim Service greift man hier auf die gute alte Schule zurück. Das Butler-Prinzip ist Programm: nicht zu viel, nicht zu wenig. Und dabei dem Gast doch jeden Wunsch von den Augen ablesen. Immer diskret und zuvorkommend.

Zwischen Historie und avantgardistischem Design © Can Bordoy

Das Herz des Can Bordoy Grand House & Garden schlägt im versteckten, romantischen Privatgarten. Im Interieur ist eine raffinierte Melange gelungen aus traditionellem Chic, modernen Akzenten und natürlichem Grün. © Can Bordoy